Sonntag, 11. Mai 2014

Foto der Woche: 18

Ich habe die wenigen trockenen Abschnitte diese Woche genutzt, um Fotos für einen Wettbewerb zu schießen, dabei ist auch dieses Foto entstanden.
Zu sehen ist der so genannte "Hohenstein" in Wuppertal-Barmen, bei dem es sich um eine Dolomitklippe handelt.
Es gibt Hinweise darauf, dass der Felsen früher als heidnische Kultstätte diente und der Erdgöttin Hertha gewidmet war.
Nach mittelalterlich-christlicher Auffassung hingegen galt der Hohenstein als "Schreibpult des Teufels", ein kleinerer Nebenfels gilt als das Tintenfass. Diese mittelalterliche Theorie wird gestützt durch einen schwarzen Fleck auf dem Nebenfelsen, woraus auch der andere Name "Teufelskanzel" abgeleitet wird.

Eine andere Deutung spricht hingegen von einem versteinertem Brautpaar.

also ich sehe ja ganz oben in der Mitte ein Gesicht mit einer dicken Knollennase...

Kommentare:

  1. So, jetzt oute ich mich mal als Wuppertal-Doofi: wo genau ist denn dieser Fels? Ich war auf der Realschule Hohenstein, aber ich weiß nicht, wo dieser Felsen ist... Uiuiui...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also die realschule kenne ich nicht,aber den Felsen findet man, indem man entweder von der Bogenstraße (ungefähr in der Mitte, von der Straße "Hohenstein" kommend) in Serpentinen steil den Berg hinauf geht, durch ein kleines Wäldchen (von den Wuppertalern hochtrabend Parkanlage genannt :D), dann kann man ihn nicht verfehlen.
      oder aber man kommt von oben von der Tannenstraße (die irgendwo auf die Eichenstraße /Rott stößt)
      wenn man mit der Schwebebahn aus der Adlerbrücke hinausfährt und in Richtung Gesamtschule schaut, sieht man ihn aus der Ferne, so habe ich ihn nämlich ursprünglich entdeckt und mich immer gefragt, was das für ein Felsen ist :)
      leider ist alles am und um den Felsen herum sehr zugewuchert und auch eingezäunt sodass ich ihn auch nicht aus der Nähe anschauen konnte,geschweige denn eine geologische Gesteinsansprache machen konnte -.-

      Löschen