Sonntag, 5. Mai 2013

scharf,aber inkognito

ein scharfer Geist mit schärferer Zunge wohnt in mir ,aber keiner solls wissen.

unterschätzt mich nicht !
ich bin nicht gefährlich,aber ich beobachte so genau, dass mein Hirn zu deinem Feind wird, tödliche Pfeile des Gefühls die dich durchbohren.

du musst früh aufstehen um mir ein Schnippchen zu schlagen, wir spielen der Hase und der Igel, aber ich weiß Bescheid.

es gibt nur ein Problem:meine Gefühle.

meine Gefühle die meinen Geist schwächen, mich nahezu verblöden lassen.

machtlos bin ich ihnen ergeben, will dich anschrein oder flüchten, kurz bevor du dich mir zeigst, doch ich bleibe und schwebe durch den Tag nachdem ich dich gesehn habe, tagelang.
nur um dann noch tiefer zu fallen, zu stürzen, naschte ich wieder vom Baum der Erkenntnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen