Sonntag, 24. April 2016

[Rezension] Melanie Sumner - Eine Therapie für Aristoteles

Autor: Melanie Sumner
Titel: Eine Therapie für Aristoteles (" How to write a novel", aus dem Englischen von Eva Kemper)
Verlag: Dumont Buchverlag 
ISBN: 978-3-8321-9796-4
Seiten: 347 Seiten + 1 Seite Quellennachweise

über die Autorin:
Melanie Sumner, *1963 in Middleton/Ohio, veröffentlichte bisher die drei Romane "The Ghost of Milago Creek", "The School of Beauty and Charm" und "Polite Society". "How to write a novel" ist ihr vierter Roman und der erste der auch ins Deutsche übersetzt wurde. Prosa veröffentlichte sie schon in mehreren Magazinen, darunter The New Yorker und Seventeen und erhielt mehrere Auszeichnungen.
Sie lebt in Georgia und lehrt an der Kennesaw State University.


Aristoteles, von allen aber Aris genannt, ist 12einhalb und ein Mädchen.

Als ältere Schwester und Tochter einer verwitweten alleinerziehenden Mutter, hat sie alle Fäden in der Hand, wenn es darum geht, ihren Bruder Max zu erziehen, ihre Mutter Diane zu verkuppeln, oder das ganze normale Familienchaos zu organisieren. Nebenbei pflegt sie auch noch Kontakt zu ihrem verstorbenen Vater, der die Familie als Geist"heimsucht" und schonmal alle Glühbirnen durchbrennen lässt, zu ihrem Verlobtem Billy Starr III und schreibt, als Ersatz für eine Therapie, einen Roman in 30 Tagen...

Der (Jugend-)Roman "Eine Therapie für Aristoteles" von Melanie Sumner besticht durch Herzenswärme, skurril-abgedrehte Charaktere und die Ehrlichkeit einer Vorpubertierenden.

Mit viel Witz und einem Hauch Sarkasmus hat die Autorin es geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen und einen Roman zu veröffentlichen, der mich mitgerissen hat, wie es schon lange kein Buch mehr vermochte, und bei dem es schade war, als er dann ausgelesen war:
Selten habe ich derart lebendige und vielschichtige Charaktere kennengelernt und dennoch ist das Buch keineswegs an den Haaren herbeiphantasiert, sondern besticht auch durch außergewöhnliche Tiefgründigkeit und Verweise auf andere Werke hochwertiger Literatur.

ich denke dieses Buch wird bei seinen Lesern entweder vollkommenen Anklang oder gnadenlose Ablehnung finden.
ich jedenfalls finde es ganz ausgezeichnet !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen