Dienstag, 2. September 2014

ich flieg zum Mond und komm nicht wieder.

das hab ich vor Kurzem irgendwo aufgeschnappt und es spricht mir so sehr aus der Seele.

gern säße ich jetzt auf dem Mond und würde nur denken "pfft..Erdlinge...wer braucht denn die ?!"

habe wieder das Gefühl, man versteht mich absichtlich falsch und für den Rest bin ich ja eh nur unsichtbar (ja so wie in dem Song von Madsen). Türen gehen einfach so zu und ich weiß nicht wieso , was soll das bloß alles ?

und neue Türen ? selbst wenn ich Interesse hätte müsste ich die vermutlich selbst mit Vorschlaghammer und Kreissäge ins Mauerwerk einreißen...so ähnlich wie in dem Video zu "no good" von The Prodigy.

überhaupt ist das Leben doch eigentlich nur eine Aneinanderreihung von Songs, Songs in meinem Kopf die geistige Bilder, ja regelrecht Kopfkino erzeugen, melancholisch nachdenkliche Szenen, so wie der Pfad am Baldeneysee mit Nebel und Krähen und zwischendrin exaltierte Partyszenen mit Schweiß und Lärm, die einen aber auch nur noch verbrauchter zurücklassen..

am Schluss vielleicht eine verblassende Strandszene, Frau mit Blick aufs Meer während das Bild langsam unscharf wird und verblasst...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen