Donnerstag, 18. April 2013

so soll es sein, so wars erdacht

handlungsunfähig
so liegt sie da, auf dem Bett.
ein kleines Mädchen in einer großen Stadt.
in ihren Ohren Thees Uhlmann von Tomte.

geplättet, so fühlt sie sich.

sie hätte es ihm nicht sagen sollen, ihrem Großstadt-Thees. jetzt wird er bestimmt nicht länger ihr Großstadt-Thees sein, konsterniert wie er war.

die Frage "sind Sie verliebt?" war überflüssig, natürlich ist sie es nicht, darf es nicht sein und will es auch nicht.

Scham empfindet sie, kann sie da überhaupt noch hingehen? naja vielleicht wird man sie ohnehin abschieben, zu kompliziert ist sie ja immer gewesen, ja abschieben...an die Kollegin vielleicht.

Tränen über ihrem Gesicht, draußen die Sonne.

früher war Tomte die Musik von ihm und ihr, ihrem besten Freund, heute hat er sie vergessen, aber immerhin kann ihr niemand mehr die Zeit nehmen, die beste Zeit ihres Lebens.
"was den Himmel erhellt...eine der letzten großen Freundschaften der Welt" , so war das damals und wird es doch niemals mehr sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen