Montag, 4. Februar 2013

ausgelesen: Martha Grimes - Inspektor Jury spielt Katz und Maus

letzte Nacht konnte ich nicht schlafen, darum habe ich dann "Inspektor Jury spielt Katz und Maus" ausgelesen.

"Inspektor Jury spielt Katz und Maus" ist im Jahre 1985 erschienen und der  siebte Roman aus der Reihe.

dieses Exemplar hat mir wirklich gut gefallen, es war ganz nach meinem Geschmack: eine Geschichte mit viel Substanz und zahlreiche Verstrickungen, deren Auflösung sehr überraschend war, leider gibt es kein Happy End und die eigentliche Heldin der Story stirbt am Ende.

diesmal spielt die Story nicht in dem verschlafenen Nest Long Piddleton und so werden die üblichen Charaktere außen vor gelassen, einzig Melrose Plant, ein guter Freund von Richard Jury hat mal wieder seine Finger im Spiel und hilft letztlich auch bei der Auflösung mit.
auch diesmal sind die Charaktere mal wieder mit Liebe erdacht und beschrieben und die Nebenhandlung ist eine Geschichte die das Leben schreibt, so bringt Jury, der sich seiner Wirkung offenbar nicht bewusst ist, so einige Frauenherzen zum schmelzen...

ich fiebere den anderen Inspektor Jury Romanen regelrecht entgegen, Kompliment an die Autorin !

1 Kommentar:

  1. Ich liebe Inspektor Jury, die Personen sind so skurril-schrullig und doch so liebenswert. Die Bücher sind britisch und total spannend und so schön ironisch manchmal. TOP!!!

    AntwortenLöschen