Donnerstag, 23. August 2012

ausgelesen: Wladimir Kaminer - Russendisko

ich habe vor einiger Zeit "Russendisko" von Wladimir Kaminer ausgelesen.
wie ich zu dem Buch kam weiß ich gar nicht mehr, ob ich es von meinbuch-deinbuch habe oder aus einem offenen Bücherschrank, vielleicht habe ich es sogar gekauft, ich kann mich nicht erinnern (das kommt davon, wenn man einen riesen Berg ungelesener Bücher zu hause hat und es Jahre dauert bis man alle durch hat *g*)

Russendisko, das Kaminers Debütroman aus dem Jahre 2000 ist, enthält auf 192 Seiten insgesamt 50 Kurzgeschichten aus Wladimirs Leben aus der Zeit seit der Emigration nach Deutschland.

die Geschichten sind teilweise derart lustig, dass ich Tränen gelacht habe, außerdem besticht das Buch mit seiner umgangssprachlichen Alltagssprache, es wirkt dadurch erfrischend neu und gegenwärtig bzw. neuzeitlich.

Langeweile kommt beim Lesen nicht auf und die Geschichten sind alle so kurz gehalten, dass das Buch ideal als Buch für die Pause zwischendurch geeignet ist oder für die Bahnfahrt oder beim Warten auf den Bus oder oder oder...

vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich mich klar vom Film "Russendisko" mit Matthias Schweighöfer distanziere, nur weil ich dasBuch las, heißt das nicht, dass ich den Film gesehn habe oder möchte oder das ich den gut finde.

by the way: wer es noch nicht wusste, ja ich kann Herrn Schweighöfer nicht leiden. Punkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen