Freitag, 16. Dezember 2016

ausgelesen: Helge Hesse - Barbarossa, Botticelli und die Beatles

Das Who is who der Welt- und Kulturgeschichte

Das Werk von Helge Hesse, das 2011 im Eichborn Verlag erschienen ist, beleuchtet auf 372 Seiten die wichtigsten Persönlichkeiten aus Kunst, Literatur, Musik, Philosophie, Religion, Wissenschaft und Politik.

Das Buch ist in 20 Kapitel gegliedert und beginnt, abgesehen von einem Prolog der vom Urknall und der Zeit vor der Geschichtsschreibung berichtet, mit den ersten Hochkulturen (den Ägyptern, Sumärern etc.), bahnt sich seinen Weg über die Zeit der Griechen, über das Römische Reich zum Mittelalter und weiter bis in die Moderne und die heutige Zeit.

Persönlichkeiten wie Gilgamesch, Nebukadnezar II, Homer, Heraklit, Platon, Konfuzius, Han Wudi , Caesar, Anselm von Canterbury, Voltaire, Abraham Lincoln, Rockefeller, Martin Heidegger, Karl Popper, Eisenhower und viele weitere werden erörtert und die Texte umfassen selten mehr als eine Seite im Buch, was einerseits sehr gut ist, um sich einen kurzen Überblick zu verschaffen, aber andererseits könnte man über jede der einzelnen besprochenen Personen ganze Bücher füllen.

einige der Personen im Buch sind natürlich sehr bekannt, von anderen hatte ich noch nie etwas gehört, schade finde ich es aber, dass einige Personen gar nicht erwähnt werden, wie z.B. Nikola Tesla.

abgerundet wird das Buch durch sehr umfangreiche Quellenangaben zu jedem einzelnen Kapitel, so kann man schnell auch weiterführende Lektüre zu einzelnen Personen oder Epochen finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen