Montag, 17. Oktober 2016

[Rezension] Jodi Picoult - Die Spuren meiner Mutter

Autor: Jodi Picoult
Titel:"Die Spuren meiner Mutter" (Originaltitel: "Leaving Time", aus dem Englischen übersetzt von Elfriede Peschel)
Verlag: C. Bertelsmann Verlag, München
ISBN: 978-3-570102367
Seiten: 502 + Anmerkungen der Autorin + Danksagungen

über die Autorin:
Jodi Picoult, geboren 1967 in New York, hat in Princeton und Harvard studiert und ist seit 1992 als Autorin tätig, bisher hat sie mehr als 20 Romane veröffentlicht, von denen viele auf Platz 1 der Bestsellerliste in den USA standen. Sie lebt mit ihrer Familie (zu der auch zahlreiche Tiere gehören) in Hanover, New Hampshire.

Die dreizehnjährige Jenna sucht ihre Mutter, die vor zehn Jahren nach einer Tragödie im Elefantenreservat in New Hampshire, welches von ihrem Vater gegründet wurde, verschwand.
Hilfe sucht sie bei Serenity, einer schrulligen Hellseherin, und Virgil, dem ehemaligen Polizeibeamten, der damals den Fall zusammen mit einem Kollegen bearbeitet hat.
Es entpuppt sich als Glücksgriff, dass Jenna im Branchenbuch ausgerechnet Serenity auswählt, die ihr bei der Suche mit ihren übersinnlichen Fähigkeiten zur Seite stehen soll, denn diese war einst Spezialistin für Vermisstenfälle..
Zusammen machen sich die drei auf die Suche nach Spuren, das Wiederaufleben-lassen des alten Falles sorgt für jede Menge Wirbel und verschiedenste Theorien werden aufgestellt, doch am Ende kommt alles ganz anders und endet mit einem bombastischen Knalleffekt!

Ich hatte wenig Erwartungen an den Roman, doch entpuppt er sich schnell als soviel mehr als ein Kriminalroman: "Die Spuren meiner Mutter" überzeugt durch Spannung, die bis zum Ende v.a. durch die zahlreichen Wechsel in der Erzählung bzw. Perspektivwechsel und Rückblenden, erhalten bleibt, Nervenkitzel, Romantik sowie einer guten Prise Humor.
Zudem sind die Fakten über die Elefanten und ihr Verhalten sehr gut recherchiert und geben dem Roman insgesamt etwas sehr authentisches, man erfährt sehr viel Neues über die großen Dickhäuter.

Insgesamt finde ich den Roman sehr gelungen!

sehr gut finde ich ebenfalls, dass in den Anmerkungen der Autorin die folgenden Websites genannt werden, die sie zur Recherche genutzt hat und jedem der Interesse an Elefanten hat, ans Herz legen möchte:

The Elephant Sanctuary in Hohenwald
Global Sanctuary for Elephants

sowie diese Websites zum Thema Elefanten in freier Wildbahn und zum Thema Wilderei:
www.elephantvoices.org
www.tusk.org
www.savetheelephants.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen