Freitag, 11. April 2014

ausgelesen: Tom Grote - Wolfsburg !

was erwartet man, wenn man ein Buch mit dem Titel "Wolfsburg ! Ein Liebesroman" in den Händen hält ?

zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich mir das Buch nicht gekauft habe. nicht mal ausgesucht habe ich es. denn mit Liebesromanen stehe ich bekanntermaßen ebensosehr auf Kriegsfuß wie mit Frauenromanen, außerdem ist die Grenze da wohl fließend...
nein, ich habe es als Leseexemplar als Buchflüsterer für bücher.de bekommen.
toll (Ironie aus)

wer hier aber einen klassischen Liebesroman erwartet, der wird wohl bitter enttäuscht:

Tom Grotes Roman entpuppt sich als eine humorvolle Hommage an die Stadt Wolfsburg, die "immerhin schön grün" ist.
frei nach dem Motto "Wolfsburg hat nur einen Zweck: Kauf ein Auto und fahr weg!" beziertst die Autostadt in Niedersachsen den Protagonisten Jan mit dem "RathausHaus" unter dem "Dach" in de Stadt von Wolfsburg und mit den schrulligen, skurilen Charakteren die er in dieser Provinzstadt antrifft, und wahlweise oder Jahreszeitenabhängig auch mit Kamikazeschneeflocken.

doch was macht Jan überhaupt in Wolfsburg?
Jan liebt Line und die liebt ihre Heimat Wolfsburg und so muss sich Schreiberling Jan wohl oder übel mit Wolfsburg und allem was es mit sich bringt, anfreunden.

mir hat der Roman überraschenderweise gut gefallen, nicht selten hab ich mich halb kringelig gelacht und konnte den ironischen Sarkasmus des Protagonisten wunderbar nachfühlen.

weniger gut haben mir die Episoden die auf einem Fetischball in Berlin spielten (einfach nur widerwärtig !!!!) und in dem Hospiz in dem Line arbeitet gefallen, aber das gehörte wohl zu einer abgerundeten Story dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen