Dienstag, 10. April 2012

Review: Ilija Trojanow -"EisTau"

vor etwas längerer Zeit habe ich das Buch "EisTau" von Ilija Trojanow ausgelesen, gekauft hatte ich es, weil ich mich für die Polkappen und für Gletscher und Geologie an sich interessiere.

Es soll von einem Glaziologen handeln, der Gletscher so sehr liebt, dass er an ihrem Sterben verzweifelt.

Es handelt dann von einem Wissenschaftler, der mit Touristen in die Antarktis reist, um zu sehen, wie der Mensch wieder einmal die Natur mit Füßen tritt und natürlich artet das Ganze in eine Katastrophe aus..

Dennoch hatte ich mir viel mehr von dem Roman versprochen, mehr Fakten und Wissen über Gletscher, stattdessen erhält man einen Einblick in die gescheiterte Ehe eines Wissenschaftlers, in seine Affäre, gespickt mit vulgären Kraftausdrücken, unterbrochen mit wirren Ansammlungen zusammenhanglos aneinander gereihter Wörter die wohl sowas wie Funksprüche oder "Breaking News" darstellen sollen und dem ganzen eine gekünstelte Dramatik verleihen..

mein Fazit: schwach, sehr schwach !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen