Donnerstag, 15. August 2013

[Rezension] Anja Marschall - Das Erbe von Tanston Hall

für Blogg dein Buch habe ich nun bereits mein zweites Buch lesen dürfen und werde es an dieser Stelle für euch rezensieren:



Autor: Anja Marschall                                               
Titel: Das Erbe von Tanston Hall
Untertitel: Ein Cornwall-Krimi
Verlag: Goldfinch Verlag, Frankfurt am Main
ISBN: 978-3-940258-21-2
Seitenzahl: 282 Seiten
erschienen: 2013

hier zu bestellen: Goldfinch Verlag

Infos zum Verlag: der Verlag nennt sich auch "Ihr Verlag für Großbritannien" und bietet sowohl stimmungsvolle Regionalkrimis als auch Reisebücher an.

Infos zur Autorin: Anja Marschalls Debütroman "Fortunas Schatten" (der allerdings beim Dryas Verlag erschien) kennen bestimmt einige von euch, Anja Marschall lebt und arbeitet als Publizistin in Schleswig-Holstein und schreibt Kriminalromane mit regionalem Bezug und teilweise in Bezug zum 19. Jahrhundert.

Nun aber zu "Das Erbe von Tanston Hall"

Vor drei Jahren verschwand Kates Bruder spurlos.  Gerade als sie glaubt, mit dem Verlust leben zu können, erhält sie einen anonymen Anruf. Ihr Bruder soll in einem kleinen Dorf in Cornwall gesehen worden sein und in großen Schwierigkeiten stecken. Kate bricht sofort auf - doch im idyllischen Cawsand erwarten sie perfide Intrigen und ein tödliches Familiengeheimnis
(Quelle: Klappentext)
Kates Reise ins verschlafene Cawsand in Cornwall beginnt bereits mit einer nicht so angenehmen Gegebenheit: Ihr Auto versagt ihr den Dienst und so muss sie die Fahrt mit einer kleinen Fähre antreten, geführt von einem Mann der ihr nicht nur unsympathisch sondern auch etwas unheimlich und seltsam erscheint.
In Cawsand angekommen, quartiert sie sich im einzigen und sehr gemütlichen Pub ein und  beginnt  danach  sogleich ihre Suche nach ihrem Bruder und stößt dabei auch auf einige Hinweise, doch erscheinen ihr die Menschen nicht gerade hilfsbereit, zeitweise fühlt sie sogar, dass sie sich in Gefahr begeben hat und die Ortsansässigen offenbar den Standpunkt vertreten man solle die Dinge ruhen lassen und keine schlafenden Hunde wecken, und so ist sie zunächst auf sich selbst gestellt und sieht ihre Suche durch einige Hindernisse erschwert.
Schließlich doch fasst sie Freundschaft zu einigen "Dörflern" muss allerdings bereits nach Kurzem feststellen, dass es nicht so einfach ist, zu definieren, wer ein wahrer und wer ein falscher Freund ist...

Das Buch ist insgesamt sehr atmosphärisch geschrieben und passt zum scheinbaren Dorfidyll. Der Leser wird ohne große Vorrede direkt in den Plot hineingeschaltet und merkt schnell, dass das verschlafene kleine Nest in Cornwall gar nicht so sehr idyllisch undverschlafen ist.
die Story ist bereichert durch die dreidimensionalen Charaktere, die Kate im Laufe ihrer Suche kennenlernt, sowie die detailierten Beschreibungen von Ort und Landschaft und auch wenn der Plot zunächst etwas schleppend erscheint, geht es gegen Ende doch recht rasant zur Sache und die Geschichte erfährt eine überraschende Wende !


ich finde den Krimi gut geschrieben, allerdings mag er den meisten Lesern nicht "krimihaft" genug erscheinen. verstörend wirkte auf mich der rasche und unvermittelte Wechsel im Plot im Übergang von Kapitel 6 zu 7, dort kann man den Eindruck gewinnen, man habe irgendetwas überlesen, weil der Übergang derart unklar erfolgt.
etwas gestört haben mich auch die Schreibfehler auf den Seiten 125 und 164, was aber nicht so dramatisch ist.

Ich vergebe alles in allem ***** (4 von 5 Sternen)



mein Dank gilt Blogg dein Buch und dem Goldfinch Verlag dafür, dass ich das Buch lesen und rezensieren durfte !

1 Kommentar:

  1. Herzlichen Dank für deine Rezension! Schön, dass dir das Buch gefallen hat!

    Übrigens: Wir sind immer auf der Jagd nach Tippfehlern. Einige haben wir schon dingfest gemacht, andere sind noch offen. Die bekannten findest du unter: http://www.goldfinchbooks.de/fehlerliste - für jede Neumeldung sind wir dankbar.

    AntwortenLöschen